Reichweite und Besucherzahlen von Live Streams


Reichweite und Besucherzahlen von Live Streams – Kosten für Übertragung, gesetzliche Vorgaben.

Theoretisch ist die Reichweite eines Live Streams nur durch das Internet begrenzt. D.h. alle internetfähigen und aktuellen PC´s, Smartphones, Pads, Notebooks, Laptops, TV Geräte, … können Live Streams empfangen und abspielen. Ausgenommen sind Geräte, die entweder mit einer sehr „alten“ Software betrieben werden oder mit einer Software, die nicht zum Abspielen von Videos geeignet ist. Auch die Hardware sollte auf einem aktuellem Stand sein, um optimale und ruckelfreie Wiedergabe zu gewährleisten. Eine andere Beschränkung der Reichweite liegt in der Gesetzgebung einzelner Länder, die den Empfang von Live Streams technisch sperren, um Inhalte aus dem Ausland zu zensieren. Das sind z.B. verschiedene asisatische und arabische Länder. Auch der Inhalt eines Streams kann die Reichweite drastisch einschränken – erotische, pornografische oder gewalttätige so wie volksverhetzende Inhalte werden in der Regel nicht übertragen bzw. werden solche Übertragungen direkt unterbrochen sobald sich ein Zuschauer an den Host-Anbieter wendet. Ähnliches gilt für Inhalte, für deren Ausstrahlung man keine ausreichende Berechtigung besitzt. Wer also das aktuelle TV Programm oder ein Konzert direkt übertragen will, sollte vorher die rechtliche Situation eindeutig klären. Tatsächlich gibt es aber noch eine weitere wichtige Einschränkung für die Reichweite eines Live Streams: die Besucherzahlen. Was bei einer TV Austrahlung technisch keinerlei Probleme darstellt, führt bei einem Live Stream unter Umständen zum Abbruch – zu viele Besucher greifen gleichzeitig auf den Stream zu und überlasten den Server. Verschiedene Anbieter garantieren vorab maximale Besucherzahlen. Eine derzeit recht übliche Grenze sind 50 000 gleichzeitige Zugriffe – d.h. nicht Gesamtzugriffe während der gesamten Übertragungszeit, sondern tatsächlich gleichzeitige Zugriffe in einem Moment. Es gibt auch Anbieter, die weitaus höhere Besucherzahlen anbieten und tatsächlich auch verkraften. Dies sollte unbedingt im Vorfeld klar definiert sein. Die Besucherstunden sind ein anderer Faktor, der die Reichweite eingrenzen kann. Einige Anbieter benötigen vor dem Streaming genaue Angaben darüber wie viele Besucherstunden gebucht werden bzw. vom Veranstalter erwartet werden. Wird dieses Limit überschritten, kann dies drei mögliche Folgen haben:

  • der Stream wird tatsächlich abgebrochen
  • der Stream läuft weiter, die „Überstunden“ werden nachträglich abgerechnet.
  • der Stream läuft weiter, allerdings nicht mehr werbefrei, sondern mit Werbeunterbrechung des Anbieters.

Generell ist es wirklich nur zu empfehlen das Kontingent an Besucherzahlen und Besucherstunden sehr grosszügig zu bemessen – so kann für das Projekt entsprechend „Platz“ auf dem Videoserver eingeplant werden, was sich natürlich auch auf den reibungslosen Ablauf auswirkt. Nicht genutzte Stunden schreiben die Betreiber meist für ein weiteres Projekt gut – sind also nicht ganz verloren.

Autor . Jens S. Achtert KREATV

Technische Vorraussetzung für LiveStreaming

KREATV produziert Livestream Übertragungen vor Ort in FullHD mit mehreren Kameras

Um Video/Audio Material in HD oder auch nur SD Qualität senden zu können, muss vor Ort eine bestimmte Bandbreite zur Verfügung stehen. Je höher diese Bandbreite für den (!) Upload ist, umso sicherer, besser und stabiler ist die Bild- und Tonqualität. Vor allem wenn mehrere Streams in verschiedenen Sprachen gleichzeitig erzeugt werden müssen, zahlt sich eine hohe Bandbreite schnell aus.

In der Regel ist die Download Geschwindigkeit vor Ort wesentlich höher als der mögliche Upload. Dazu kommt, dass der Upload und die Bandbreite schnell nach unten gehen, wenn mehrere Nutzer auf das Netz zugreifen. Wenn als in einem Raum noch etliche Smartphone User gleichzeitig auf das Netz zugreifen wird es schnell eng.
Viele Hotels und Veranstaltungsorte bieten daher mittlerweile feste Leitungen mit einem garantiertem Upload an. Meist werden diese zusätzlichen Leitungen von der Telekom vor Ort installiert – d.h. unter Umständen wird der Veranstalter für diesen Service Kosten berechnen müssen. Es ist schwer hier feste Angaben über die notwendige Bandbreite zu machen, um in bester Qualität streamen zu können. Über den Daumen sind aber für einen HD Stream mindestens eine stabile Bandbreite von 1 Mbit Upload nötig.

In der Streaming Software des jeweiligen Anbieters finden sich aber immer auch Möglichkeiten mit weniger auszukommen, wenn dafür andere Faktoren etwas „leiden“ dürfen. Aus unserer Erfahrung ist eine HD Übertragung sicherlich eine optisch ausgezeichnete Sache, aber nicht immer nötig. Wird der Stream über professionelle Kameras aufgezeichnet und in einem professionellen System geschnitten, dann sieht das Sendebild auch bei einer geringeren Auflösung noch ausgezeichnet aus.

Live Stream Kanal und Verbreitung

Ähnlich wie bei YOUTUBE benötigt man für einen Live Stream eine Art Kanal in dem ein Stream öffentlich oder eingeschränkt auf einen bestimmten Personenkreis ausgestrahlt wird. Genau wie es Anbieter von Videoplattformen gibt, findet man im Internet zunehmend Anbieter von Live Streaming Video Servern. KREATV hat bereits in jeder bekannten Live Streaming Plattform einen eigenen Kanal eingerichtet, über den direkt gestreamt werden kann. Genau wie bei YOUTUBE kann hier ein Einbettungs-Code generiert werden, über den man seinen Stream auf der Homepage oder im eigenen Social Network wie Facebook, Google+ oder ähnliches platzieren kann. Dazu kopiert man den Code einfach an der gewünschten Stelle in den Quelltext.
Einen wesentlichen Unterschied zu einer kostenlosen Videoplattform wie YOUTUBE gibt es allerdings – möchte man seinen Stream frei von Werbung (über die sich solche Anbieter finanzieren) und/oder in HD präsentieren, werden dafür Gebühren fällig. Die Höhe dieser Gebühren für die Nutzung des Servers hängen vom Anbieter, der Videoqualität, der Art und dem Umfang der Nutzung – und vor allem von der Anzahl der Besucherstunden ab. D.h. man bezahlt für die Summe der Stunden die das Video von den Zuschauern angeschaut wird – denn davon lässt sich ein gewisser Traffic ableiten, der genau berechnet werden kann. Generell ist hier zu unterscheiden zwischen den Gebühren für das Hosting (also die Kosten für das Senden und Speichern) und die Kosten für die Erstellung der Sendung. Einige Anbieter stellen das nicht immer so ganz klar und eindeutig erkennbar auf Ihren Seiten dar, so dass beim Kunden schnell ein falscher Eindruck darüber entsteht was genau so eine Produktion kostet. Für die Erzeugung eines Streams benötigt man neben einer sehr speziellen Hardware für das Capturing eines Videos noch spezielle Software. Auch hier ist nicht immer alles kostenlos. Abhängig vom Umfang und den gewünschten Funktionen kostet diese Software ebenfalls Gebühren, die meist pro Jahr anfallen.
Sind die Gebühren für Software und Hosting bezahlt, steht der Produktion und dem Live Streaming nichts mehr im Wege. Aber wie sieht es mit der Verbreitung aus. Diesbezüglich gibt es zwei wesentlich Einschränkungen – zum einen muss der Empfänger über eine bestimmte Bandbreite für den Internet Download verfügen, sonst können hochwertige Videos nicht empfangen werden. In diesem Fall wird dann in bestimmten Bereichen serverseitig die Sendung automatisch herunter gerechnet – was allerdings seine Grenzen hat. Mittlerweile kann aber so ein Video Stream sogar auf einem Smartphone problemlos empfangen werden, sofern der Empfang ausreichend ist. Die andere Einschränkung ist gesetzlicher Natur. Einige Länder sperren Video Streaming als Zensur – d.h. unter Umständen kann ein Live Stream dann in Ländern wie China, Teilen von Indien oder verschiedenen arabischen Staaten nicht gesehen werden. Dies sollte bei Notwendigkeit immer vorab getestet werden. Natürlich sollte man generell auch nur solche Inhalte streamen für die man die entsprechenden Rechte besitzt. Tritt bei einer Veranstaltung z.B. eine Musikgruppe auf, so muss im Vorfeld geklärt sein, ob diese Stücke weltweit ausgestrahlt werden dürfen oder ob dazu besondere Rechte eingeholt werden müssen. Der Veranstalter tritt hier sozusagen in Funktion eines Senders auf und muss bei einer öffentlichen Ausstrahlung natürlich alle geltenden Rechte bezüglich Urheber und Persönlichkeitsrechten wahren.
Eine weitere Klippe sind Einschränkungen von Seiten der Video Server Anbieter – denn nicht jeder Inhalt darf auf jeder Plattform gesendet werden. Findet bei einer Tuning Messe z.B. ein Live Strip oder eine sexy Car Wash Show mit leicht bekleideten Damen statt, kann dies bereits bei vielen Anbietern zur Sperrung des Beitrages oder des Kanals führen. KREATV bietet deshalb eine ganze Reihe von Lösungen, Anbietern und Video Servern an, um hier möglichst uneingeschränkt senden zu dürfen.


Live Stream vs. Live Aufzeichnung


KREATV produziert Live Stream und Live Aufzeichungen vor Ort
Da die Aufzeichnung eines Live Streams zeitgleich passiert und so kaum manipuliert werden kann, geniesst diese Art der Information einen dokumentarischen Charakter und die damit verbundene hohe Authentizität (Glaubwürdigkeit) beim Betrachter. Nicht immer jedoch muss ein Vorgang gleichzeitig auch ausgestrahlt / gestreamt werden. Oft ist dies sogar nachteilig für die gedachte Verwendung. Im Gegensatz zu einem Live Streaming kann z.B. eine Live Aufzeichnung zu einem späteren Zeitpunkt immer wieder angesehen werden. Der Zuschauer kann auf bestimmte Informationen wiederholt zugreifen, sich einzelne Passagen immer wieder ansehen. Bei einem reinen Live Streaming ist dies so nicht möglich – die Ausstrahlung erfolgt einmalig zu einem festen Zeitpunkt. Bei einem interessanten Vortrag mit vielen Informationen ist es daher vorteilhaft den Live Stream auf jeden Fall aufzuzeichnen und dem Betrachter nach der Veranstaltung dauerhaft zur Verfügung zu stellen. Technisch ist es nämlich für einen Laien recht schwierig eine Aufzeichnung eines Internet Streams zu realisieren – hier ist das Fernsehen mit Festplattenrecordern klar im Vorteil.

KREATV zeichnet Live Events in der Regel mit mehreren Kameras und Mikrophonen auf. Die verschiedenen Kamerabilder werden zentral in einem digitalen Bildmischer geschnitten und vertont. Diese Sendung wird parallel immer – z.B. optimiert für eine spätere Bereitstellung bei YOUTUBE – aufgezeichnet. Dafür verwendet KREATV einen hochmodernen Bildmischer der Firma BlackMagic, der die paralle Aufzeichnung im Format H.264 (MPEG4, BluRay Standard) unterstützt. Die fertige Aufzeichnung kann so direkt nach der Veranstaltung in ein Videoportal wie YOUTUBE überspielt werden und steht kurz darauf dort zur Verfügung.
KREATV ist zudem in der Lage Beiträge, die über 15 Minuten Länge sind (Begrenzung für Youtube Videos), im KREATV Kanal hochzuladen und in den YOUTUBE Kanal des Kunden zu integrieren. Auch für Kunden, die längere Videos auf der eigenen Seiten hosten wollen und nicht über eine Videoplattform, bietet KREATV perfekte Lösungen an.

Autor . Jens S. Achtert KREATV

Was ist Live Streaming? – Wer braucht einen Live Stream?


Was ist Live Streaming?

Die direkte (live) Übertragung von Video und/oder Audio über Internet nennt man Live Streaming. Über eine Encoder Software werden Medien von einer Quelle (Sender) zunächst auf einen zentralen (Video-)Server und von dort auf den heimischen PC übertragen (serverbasierte Technik). Durch die serverbasierte Technik – im Gegensatz zum Peer-to-Peer Streaming – können (zehn-)tausende Zuschauer gleichzeitig in optimaler Streamqualität erreicht werden.

Wer braucht einen Live Stream?

Immer wenn es darum geht ganz bestimmte Menschen, die sich aber an unterschiedlichen Orten befinden, oder eine möglichst grosse Anzahl von Menschen gleichzeitig über etwas zu informieren, bietet sich ein Live Stream im Internet als Lösung an. Ähnlich einer TV-Live Übertragung, die in einem bestimmten Sendegebiet oder über entsprechende Empfangsgeräte weltweit empfangen werden kann, kann ein Live Stream überall dort von einer nahezu beliebigen Anzahl von Menschen angesehen werden, wo es einen unzensierten Zugang zum Internet in einer geeigneten Bandbreite gibt. Der Live Stream ist also ideal, wenn es darum geht einen längeren, in Echtzeit aufgezeichneten (im Gegensatz zu einem Zusammenschnitt) Vorgang möglichst authentisch und dokumentarisch zu senden und somit eine große Anzahl von Menschen gleichzeitig zu informieren. Typische Einsatzbereich sind:

  • Sportveranstaltungen aller Art (Fussball, Wettkämpfe, Rodeo in den USA, Olymiade)
  • Kongresse (gleichzeitige Information auch für Teilnehmer, die nicht direkt vor Ort sein können)
  • Musikveranstaltungen (Konzerte)
  • Shopping Angebote (Online Shopping Sender)
  • Events (Stratosphärensprung von Red Bull)
  • Modenschauen und Messeveranstaltungen
  • Verkaufsauktionen und Versteigerungen 

Autor . Jens S. Achtert KREATV

Live Stream Produktionen für Event, Shop, Messe oder Modenschau


LIVE Stream Produktion für Veranstaltungen, Kongress und Event von KREATV
KREATV produziert Live Streams von Events, Auktionen, Messen, Veranstaltungen und Kongressen vor Ort professionell in HD mit mehreren Kameras. Bis zu sechs Kameras in BroadCast Qualität (FullHD) – z.B. Canon XH G1 – werden in Echtzeit über einen digitalen Bildmischer geschnitten, aufgezeichnet und vertont.

Wie bei einer echten TV-Übertragung sind dabei grafische Einspielungen wie z.B. Videos, Powerpoint Präsentationen, Angaben über Referenten, Agenda oder Web-Links problemlos möglich. Freistellungen über Green Screen versetzt ihren Moderator z.B. in ein voll digitales Studio. Übertragung in mehreren Sprachen von Synchronsprechern in verschiedenen Streams gleichzeitig sind ebenso möglich wie das Abmischen unterschiedlicher Tonquellen, die Einblendung von eigenen Werbespots zur Vermarktung eines Projektes oder Bild-in-Bild Übertragungen (Redner und Präsention).

Generell stehen Ihnen alle Möglichkeiten zur Verfügung, die Sie aus dem TV und entsprechender Berichterstattung kennen.

Autor . Jens S. Achtert KREATV

LIVE STREAM – first broadcast from Munic LRZ

Videoaufzeichnung am 15. November 2012
im Leibniz Rechenzentrum in München / Garching mit dem SuperMUC

Videoaufzeichnung mit drei Kameras, Ton, Live Interview. Unser erster Job mit dem neuen Equipment war ein
voller Erfolg! Die Videos wurden gleichzeitig direkt für YOUTUBE verwendbar aufgezeichnet.

YES, we can! KREATV is „ON AIR“ with LIVE STREAM

Our new well-arranged TV Broadcasting equipment for LIVE Stream, Capture & Cut.
Unser verpacktes neues TV-Equipment für Live Streams, Aufzeichnung und Schnitt.

Now, KREATV is a real broadcasting television studio.
Jetzt endlich ist KREATV ein vollständiges TV-Sendestudio.

We are „ON AIR“ now – broadcasting is running perfectly.
Ab jetzt können wir „ON AIR“ gehen und auf allen Videoservern in TV-Qualität senden.

Me, in preparation of the next broadcasting…
Hier bin ich in Vorbereitung des nächsten Jobs.